20090617

Zelten in Österreich - Gesetzesausschnitte

Uninterpretierte Angaben kann man am ehesten durch Zitate der betreffenden Gesetzesstellen erzielen - deshalb beschränke ich mich auf Zitate:

Österreich - Forstgesetz 1975
LINK
§33.1
"Jedermann darf (...) Wald zu Erholungszwecken betreten und sich dort aufhalten."
§33.2
"Eine (...) Benutzung, wie Lagern bei Dunkelheit, Zelten, Befahren oder Reiten, ist nur mit Zustimmung des Waldeigentümers, (...) zulässig."

Tirol - Campinggesetz 2001
LINK
§1.2b
"Dieses Gesetz gilt (...) nicht für das Kampieren außerhalb von Campingplätzen während eines kurzen, durch den Anlass gebotenen Zeitraumes (...) im hochalpinen Gelände (Biwakieren)."

Salzburg - Wegfreiheit im Bergland 1970
LINK
§5
"Das Alp- und Weidegebiet unterhalb der oberen Waldgrenze darf nur auf den allgemein zugänglichen Wegen betreten werden.
Das Ödland oberhalb des Waldgebietes ist für den Touristenverkehr frei und kann von jedermann betreten werden."

Salzburg - Campingplatzgesetz 1991
LINK
§14a
"Die Gemeindevertretung (...) kann (...) durch Verordnung bestimmen, daß Zelte, Wohnwagen, Wohnmobile und ähnliche bewegliche Unterkünfte zum Zweck des Übernachtens außerhalb von Campingplätzen nur an bestimmten Orten aufgestellt oder an bestimmten Orten nicht aufgestellt werden bzw. sein dürfen."

Salzburg - Allg. Landschaftsschutzverordnung 1995
LINK
"Folgende Maßnahmen sind nur mit einer naturschutzbehördlichen Bewilligung zulässig (...): das Campieren, das Zelten (...) u.dgl. im Freien"

Niederösterreich - Naturschutzgesetz 2000
LINK
§6.3
"Außerhalb vom Ortsbereich, das ist ein baulich oder funktional zusammenhängender Teil eines Siedlungsgebietes (z.B. Wohnsiedlungen, Industrie- oder Gewerbeparks), ist verboten: (...)
das Auf- und Abstellen von Wohnwagen, Wohnmobilen oder mobilen Heimen im Grünland außerhalb von (...) genehmigten Campingplätzen"

Kärnten - Wegfreiheit im Berglande 1923
LINK
§5
"Das Ödland außerhalb des Wald-, Weide- und Mähgebietes ist für den Touristenverkehr frei und kann von jedermann betreten werden"

Kärnten - Naturschutzgesetz 2002
LINK
§15.1
"In der freien Landschaft ist es verboten, außerhalb von behördlich bewilligten Campingplätzen (...) zu zelten oder Wohnwagen abzustellen."
§15.2
"Das Verbot (...) gilt nicht für das alpine Biwakieren"

Vorarlberg - Wegefreiheit 2006
LINK
§24.1
"Unproduktive Grundstücke, ausgenommen Bauwerke, dürfen von Fußgängern auch ohne Einverständnis des Grundeigentümers jederzeit betreten"

Vorarlberg - Campingplatzgesetz 2005
LINK
§14.2
"Die Gemeindevertretung kann (...) durch Verordnung bestimmen, dass Zelte, Wohnwagen und ähnliche bewegliche Unterkünfte außerhalb von Campingplätzen nur an bestimmten Orten oder an bestimmten Orten nicht aufgestellt werden dürfen."

Oberösterreich - Tourismusgesetz 1990
LINK
§47.1
"Das Ödland oberhalb der Baumgrenze und außerhalb des Weidegebietes ist, (...) für den Fußwanderverkehr frei."

Steiermark - Wegfreiheit im Berglande 1922
LINK
§3
"Das Ödland oberhalb der Baumgrenze, mit Ausnahme der anders als durch Weide landwirtschaftlich genutzten Gebiete (Almen), ist für den Touristenverkehr frei und kann von jedermann betreten werden"

Burgenland - Camping- und Mobilheimplatzgesetz 1997
LINK
§18.3
"Die Errichtung eines unvorhergesehenen Zeltlagers für eine Nächtigung bleibt von der Meldepflicht ausgenommen."


Falls jemand von euch weitere passende Gesetzesstellen kennt, lasst es mich wissen.
Kommentar veröffentlichen