20100808

Weizklamm / Rablgrat

Stefan Puchmann, Alexander Rohrer und ich, Chris Abl, waren heute in der Weizklamm.


Geparkt haben wir beim großen Steinbruch, südlich in der Klamm. Kürzer ist der Zustieg über den Jägersteig, wenn man den nördlichen Parkplatz als Ausgangspunkt wählt.

Der (untere) Rablgrat:


Am Einstieg des Rablgrats befindet sich eine Holzplattform, die für den Rettungshubschrauber gedacht ist. Leider sind wir an einem Sonntag gekommen, so mussten wir drei Partien vor uns abwarten. Der (untere) Rablgrat hat 3 SL und direkt am Grat die maximale Schwierigkeit UIAA 4+. Da ich vorstieg, habe ich in der zweiten Länge die Sepplvariante gewählt (UIAA 6).


Vom zweiten Standplatz aus sieht man die Holz-Plattform:


Beim Abseilring angekommen, reichte unser 60m-Halbseil, um mit einem mal ganz nach unten zu kommen.

Dort steht man direkt vor dem Einstieg der Hopfenlaube. Die drei SL der Hopfenlaube (UIAA 5-) stieg Alex vor. Oben angekommen, ging es den oberen Rablgrat entlang bis zum Jägerstand.


Die Idylle am oberen Teil des Rablgrats haben wir sehr genossen. Weil es möglich ist den unteren Teil und den oberen Teil des Rablgrats mit zwei Seillängen zu verbinden (1SL 4+ / 1 SL 3-) , werden wir das nächstes mal auch komplett klettern.

Unsere Angaben für den oberen Teil des Grats:
SL: 2 (dann Gehgelände)
Länge: ~100m
Am Grat: UIAA 1-2
Sicherung: Bäume / Selbstsicherung
Charakter: viel Grün (vor allem rechts vom Grad)


Zum Schluss haben wir uns am Grat entlang abgeseilt.


Abseits vom Grad wächst ziemlich viel Grünzeug:


Etwa 10-15m über dem kleinen Kreuz, bekannt von der ersten Route, befindet sich ein Abseilring. Von dort seilten wir uns noch einmal 60m ab.


Dann noch ein paar Meter bergab zur Holz-Plattform hinunter gehen und von dort über den Jägersteig mit toller Hängebrücke zurück zum Auto wandern.
Kommentar veröffentlichen