20151007

Pixeldichte berechnen

Die Pixeldichte gibt Auskunft, wie detailgenau ein Bildschirm ist.

Je höher die Pixeldichte ist, umso mehr Details sind sichtbar.
Je niedriger die Pixeldichte ist, desto weniger Details sind sichtbar.

Zur Berechnung der Pixeldichte benötigt man drei Werte eines Displays:
a = Breite in Pixel
b = Höhe in Pixel
d = Diagonale in Zoll (Punkt statt Komma)

c = Diagonale in Pixel
Berechnung mit Hilfe des pythagoräischen Lehrsatzes:
c = sqrt ( pow ( a, 2 ) + pow ( b , 2 ) )
Erklärung: sqrt = Quadratwurzel (engl. square root), pow = Potenz (engl. power.) 

i = Pixeldichte in Pixel pro Zoll
Berechnung:
Division der Diagonale c in Pixel durch die Diagonale d in Zoll.
i = c / d

m = Pixeldichte in Pixel pro Zentimeter (m für metrisch)
Umrechnung:
1 Zoll = 2,54 Zentimeter (Punkt statt Komma → 2.54)
m = i / 2.54

Erstellt habe ich diesen Code für den Online-Rechner JavaCalc.

Als Beispiel verwende ich das HTC One M9:

a=1920
b=1080
d=5.0

c=sqrt(pow(a,2)+pow(b,2))
i=c/d
m=i/2.54


Das Display hat eine Pixeldichte von rund 173,46 Pixeln pro Zentimeter.  

a=1920
b=1080
d=5.0

c=sqrt(pow(a,2)+pow(b,2))
i=c/d


Das Display hat eine Pixeldichte von rund 440,58 Pixeln pro Zoll.
Kommentar veröffentlichen